EXKLUSIV: Kurzinhalte in sozialen Medien stellen Nuklearnachrichten vor große Herausforderungen – IAEA-Chef | von Lenka White | Juni 2023

0
24


WIEN, 8. Juni, Lenka White – Die kurzen Inhalte sozialer Medien, die auf eine einfache Verdaulichkeit abzielen, machen es schwierig, Nachrichten über hochriskante Nuklearereignisse zu verbreiten, sagte Rafael Grossi, Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), gegenüber Sputnik.

„Jetzt bewegen wir uns in Zeiträume, die sehr kurz sind. Die Menschen müssen das Downside verstehen, zum Beispiel den Angriff auf einen Staudamm und welche nuklearen Folgen das in 40 Sekunden oder 141 Zeichen oder was auch immer hat“, sagte Grossi. „Ich denke additionally, dass es eine große Herausforderung ist. Es ist eine große Herausforderung für Menschen wie Sie, aber auch für Menschen wie uns.“

Trotz dieser Schwierigkeiten sei die IAEO bestrebt, die enormen Möglichkeiten der sozialen Medien zu nutzen, um klare Botschaften zu senden und die Öffentlichkeit über komplexe Nuklearfragen aufzuklären, fügte er hinzu.

Die IAEA hat mehr als 231.000 Follower auf Twitter und über 340.000 auf Fb (in Russland verboten). Grossi hat auch seine eigene persönliche Twitter-Seite, auf der er quick 65.000 Follower regelmäßig über seine Aktivitäten informiert.

Nach einer Enttäuschung über die Mainstream-Medien hat der Unternehmer Elon Musk beschlossen, Twitter zu kaufen und den Menschen „die Wahrheit näher zu bringen“. Er plädiert für den sogenannten Bürgerjournalismus, der es ermöglicht, aktuelle Nachrichten ohne Zensur auf dem Laufenden zu halten. In diesem Zusammenhang erweiterte Musk die Anzahl der Zeichen, mit denen Menschen Nachrichten äußern und verbreiten können.

Früher hatte Twitter 280 Zeichen, jetzt sind es bis zu 4.000, und es gibt Neuigkeiten über eine künftige Erweiterung auf 10.000. Dies gilt auch für den Videoinhalt, der unter iOS bis zu 2 Stunden lang sein kann. Dennoch kämpfen die Unternehmen mit der kurzen menschlichen Aufmerksamkeitsspanne – insbesondere in den sozialen Medien. Fb veröffentlichte Informationen, wonach die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne etwa 2 Sekunden beträgt.

Grossi hat seine Follower auch on-line über seine neuesten Bemühungen im Zusammenhang mit dem Angriff auf das Wasserkraftwerk Kakhovka informiert. Das Wasserkraftwerk Kachowka wurde am Dienstagmorgen schwer beschädigt, sein Damm wurde zerstört und das Wasser floss unkontrolliert flussabwärts, was zu schweren Überschwemmungen, Stromausfällen und Wasserknappheit auf beiden Seiten des Flusses Dnepr führte.



Source link

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here